Spionage software strafbar

Dies wird an einem aktuellen Urteil des Amtsgerichts Heilbronn deutlich. Ausspionieren von Smartphone mittels Schnüffel-App erlaubt? Laut einigen Medienberichten hatte ein Mann heimlich eins solche App auf ihrem Smartphone installiert.

Aktuelle Nachrichten

Er konnte damit nicht nur den Aufenthaltsort seiner Freundin überwachen, sondern hatte auch Zugriff auf ihre Bilder und ihre WhatsApp Nachrichten. Nachdem das Ganze herausgekommen war und die zuständige Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt hatte soll ihn das Amtsgericht Heilbronn zu einer Jugendstrafe von 30 Arbeitsstunden verurteilt haben. Wer eine derartige Spionage App heimlich zur Handyortung mittels GPS sowie zur Handyüberwachung bei dem Smartphone eines Dritten einsetzt, begeht erst einmal einen schweren Vertrauensbruch.

Das gilt insbesondere bei nahestehenden Personen. Dabei kommt auch die Verhängung einer Freiheitsstrafe bis 2 Jahren in Betracht. Anders ist das nur, wenn der Besitzer des Smartphone damit einverstanden ist. Der Täter kam hier vergleichsweise günstig davon, weil das Gericht ihm strafmildernde Umstände — wie insbesondere die Abgabe eines Geständnisses — zugutehielt.

Was Sie über das Ausspähen von Daten wissen sollten

Er wollte alles überprüfen: Zu welcher Uhrzeit ich mit wem das Büro verlassen habe, wie lange ich exakt im Baumarkt verbracht habe — bis mir irgendwann auffiel, dass er vieles gar nicht wissen konnte", erzählt sie. Es war die Spyware mSpy, die sich als Systemanwendung tarnte. Mir wurde schlecht, dann hab ich das Handy auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. So findest du heraus, ob jemand Spionage-Software auf deinem Gerät installiert hat. Statt ihren Mann zur Rede zu stellen, beobachtete sich das Paar nun gegenseitig argwöhnisch.

Er kam nicht damit klar, nicht mehr kontrollieren zu können, was ich tue, mit wem ich rede und wo ich bin. Sie will die Scheidung und überlegt, ihren Überwacher anzuzeigen.

Bei den Nutzern der App herrscht kaum ein Unrechtsbewusstsein. Für den heikelsten Teil der Spionage — die heimliche Installation auf dem Gerät der Opfer — hat der Jährige eine ganz praktische Lösung gefunden. Er schenkte seiner Freundin ein nagelneues Galaxy S7. Irgendwann wurde seine Freundin misstrauisch, als sie komische Datenübertragungs-Popups auf ihrem Smartphone sah. Timur log sie an: "Ich habe dann irgendwelchen Unfug von Hackern erzählt.

Die beiden wohnen jetzt seit einem Jahr zusammen, "da hat man sich nichts zu verbergen".

Das schlecht übersetzte Deutsch scheint die Kunden der App nicht abzuschrecken. Dass ein Partner tatsächlich einer Überwachung zustimmt, dürfte die absolute Ausnahme sein. Beim Cyberstalking geht es oft nicht nur ums Abhören, sondern um sexuelle und häusliche Gewalt. Rechtlich ist die Sache klar: Ausspionieren ohne Erlaubnis ist ein schweres Vergehen.

Wer mit dem Programm heimlich Daten ausspäht oder abfängt, verletzt gleich mehrere Paragrafen des Strafgesetzbuchs und muss mit einer hohen Geldstrafe oder bis zu drei Jahren Haft rechnen. Wer Telefongespräche abhört und mitschneidet — und das gehört bei FlexiSpy zum Funktionsumfang — macht sich ebenfalls strafbar. FlexiSpy ist nur eins von Dutzenden dubiosen Programmen, mit denen sich andere Menschen von zu Hause ausspionieren lassen.

Handy-Spionage: Misstrauen unter Partnern kann strafbar sein | Netzwelt

Laut dem Berliner Anwalt Niko Härting dürften sogar noch weitere Straftatbestände, etwa aus dem Datenschutzrecht, erfüllt werden. Lücken gibt es da nicht", so Härting. Beide Anwälte sind sich einig: Es ist so gut wie unmöglich, die Software überhaupt einzusetzen, ohne sich strafbar zu machen. Dies passiert nicht während Googles Überprüfung der App, sondern später, wenn das Opfer die App nutzt.

Die Sicherheitsspeizialisten von Lookout haben dagegen vor kurzem entdeckt, dass das Hacking Team iOS-Geräte von Apple mit Spyware infizieren kann, die nicht von den Anwender per Jailbreak geknackt wurden.

Der Spähsoftware-Anbieter habe nämlich ein Unternehmenszertifikat von Apple besessen, mit dessen Hilfe es erlaubte iOS-Apps entwickeln, signieren und auf jedem iPhone und iPad installieren konnte.